Auf den Spuren des Zauberbrünnleins und des uralten Vulkans (Příbor)

TYP: Ausflüge zu Fuß, Bike-Ausflüge

AUSGANGSPUNKT + ZIELPUNKT

Příbor, Eisenbahnstation

Transport zum Ausgangspunkt: Mit dem Zug, mit dem Bus, mit dem Wagen (Příbor, Eisenbahnstation)

 

ROUTE

AUSGANGSPUNKT: Příbor, Eisenbahnstation (0 km) – (A) Die Piaristen-Gartenanlagen (0,65 km) – (B) Die Hl. Johannes-Sarkander-Kapelle mit dem Brünnlein namens Sarkanderka (3,1 km) – (C) Hončova hůrka (5,2 km) – ZIELPUNKT: Příbor, Eisenbahnstation (9,2 km)
nicht anspruchsvoll

Länge  9,2 km

Steigung  77 m

Senkung  77 m

MARKZEICHEN

Ohne Markierung

ANSEHEN AUF

WWW.MAPY.CZ

ZUM DOWNLOADEN

GPX

BESCHREIBUNG DER ROUTE

Machen Sie sich auf den Weg von Přibor über die Frenštatská-Straße. Nach 280 Metern biegen Sie nach rechts in die  Československé armády-Straße ab. Wenn Sie einen Parkplatz, auf der rechten Seite ein gelbes Haus mit einem Holzzaun vor Ihnen sehen: das ist das Geburtshaus Siegmund Freuds. Gehen Sie geradeaus über die Jičínská-Straße fort. Neben dem Informationszentrum befinden sich öffentliche Toiletten.

Hier gibt es auch einen Eingang in die Piaristen-Gartenanlagen. Sind die Gartenanlagen geöffnet, durchqueren Sie sie bis zum Westausgang der Gartenanlagen. Im umgekehrten Fall folgen Sie der Straße geradeaus und biegen nach links in die Lidická-Straße ab. Am Sitz der Polizei der Tschechischen Republik gegenüber der Turnhalle Sokolovna gehen Sie weiter durch die Masaryk-Straße immer geradeaus bis Sie zur Unterführung unter die Autobahn D48 gelangen. Nutzen Sie diese und gehen bis zum Rand der Gemeinde Prchalov fort. Biegen Sie nach rechts ab und gehen geradeaus über den Bahnübergang bis zur Kreuzung weiter. Hier biegen Sie nach rechts ab und gehen  ungefähr 330 Meter zur Hl. Johannes-Sarkander-Kapelle mit dem von Legenden umwobenen Brünnlein genannt Sarkanderka.

Von der Kapelle kehren Sie zur Kreuzung zurück, woher Sie gekommen sind und begeben sich nach rechts zur Hauptstraße Nr. I/58. Vorsicht, hier gibt es regen Verkehr. Überqueren Sie die Straße und gehen nach links auf einem Bürgersteig entlang der Straße. Nach 75 Metern biegen Sie von der Hauptstraße nach rechts und gleich wieder nach rechts zum Fluss Lubina und dort umgekehrt nach links ab. Ein Fußweg entlang des Flusses führt Sie bis zur Brücke über den Fluss Lubina. Überqueren Sie ihn und gehen bis zur Kreuzung, wo Sie nach links abbiegen, fort. Der Weg steigt durch eine linksdrehende Kurve bergauf und hinter ihr befindet sich eine Abbiegung ins Feld mit Fahrverbot. Gehen Sie auf dem Feldweg bergauf. Sie gelangen nach etwa 150 Metern zu dem Ort genannt Hončova hůrka.

Von da aus begeben Sie sich zum Asphaltweg zurück und weiter nach links zur Kreuzung, von wo aus Sie gekommen sind. An der Kreuzung gehen Sie nach links weiter. In derselben Richtung führen die Radrouten Nr. 6039 und PG01 – der Radweg von Radhošť (Radegast-Symbol). Gehen Sie immer auf dem asphaltierten Verkehrsweg, der sich in die 9. Mai-Straße verwandelt. Knapp bevor Sie die Autobahn D48 untergehen, gibt es auf der rechten Seite die Gaststätte U Čápa, wo Sie sich erfrischen können. Die Route führt durch die 9. Mai-Straße bis zur Kreuzung mit der Místecká-Straße fort. Überqueren Sie sicher diesen befahreneren Verkehrsweg und gehen  geradeaus entlang dem Quai Nábřeží Rudoarmějců bis zur Brücke über den Fluss Lubina, auf dessen Gegenseite sich der Bahnhof von Příbor befindet.  


TOP-Merkwürdigkeit auf der Route: Die bedeutende mineralogische Lokalität namens Hončova hůrka stellt einen Überrest ehemaliger Vulkantätigkeit dar. Die Einheimischen bauten hier den Stein ab und  suchten gleichzeitig nach Halbedelsteinen und Mineralien.

Weitere interessante Orte dieser Strecke: das Sigmund-Freud-Geburtshaus, die Piaristen-Gartenanlagen,  die Hl. Johannes-Sarkander-Kapelle mit dem Brünnlein namens Sarkanderka

FOTO-GALERIE