Mit dem Auto


Die wichtigste die Mährisch-Schlesische Region durchlaufende Verkehrsader – die Autobahn D1 (früher D47) führt ca. 16 Kilometer auf der Luftlinie (ca. 22–30 km mit dem Auto) vom Lachischen Tor. Bei Ostrava schließt sie sich an die polnische Autobahn A1 an. Von da aus biegen Sie zum Lachischen Tor der Beskiden auf der Abfahrt Nummer 336 – Bučovice ab und weiter auf der Landstraße Nummer 464 in Richtung Příbor, die sich bei der Gemeinde Skotnice an die Landstraße I/58 (weiter werden Sie bereits durch Wegweiser geleitet) anschließt.

Eine andere und kompliziertere Möglichkeit ist, die Abfahrt Nummer 330 – Hladké Životice (und weiter auf der Landstraße I/57 über Kunín nach Nový Jičín) zu benutzen. 

Aus Böhmen / aus Südmähren
Zum Reisen aus Böhmen (das Lachische Tor – Prag: ca. 360 km / 3,5 Stunden Autofahrt) kann man empfehlen, von der D1 bereits am Exit Nummer 311 – Bělotín auf die internationalen Straße E 462 (I/48, bzw. D 48), die von Bělotín über Nový Jičín nach Příbor führt, abzubiegen. Die Landstraße führt weiter nach Frýdek-Místek und zur polnischen Grenze bei Český Těšín (Anschluss an das Lachische Tor aus Polen auf der Landstraße S1). 

Aus Polen / von Ostrava
Auf dem Weg aus Polen auf der A1 empfehlen wir, bereits in Ostrava (Abfahrt Nr. 361) abzubiegen und sich nach dem Durchfahren von Ostrava an die Autobahn D 56 (nur mit der Autobahnvignette) in Richtung Frýdek-Místek anzuschließen und in Frýdek-Místek in Richtung Hranice na Moravě und Příbor auf die internationale Straße E 462 abzubiegen (I/48, bzw. D 48 – die gesamte Route ist noch nicht zur Autobahn umgebaut, halten Sie deshalb die maximale Geschwindigkeit von 90 km/h auf der Wegstrecke Bělotín – Rychaltice ein! (Die Autobahnstrecken dürfen ohne Autobahnvignette genutzt werden). 

Von Ostrava kann man das Lachische Tor (Příbor) auch auf der Landstraße der I. Klasse Nummer 58 (sie führt am Leoš Janáček-Flughafen in Mošnov vorbei) erreichen. Vor Příbor kreuzt sie die internationalen Straße E 462 (I/48, bzw. D 48).

Aus der Slowakei / aus den Beskiden 
Die Landstraße I/58 führt weiter nach Frenštát pod Radhoštěm (ca. 13 km vom Lachischen Tor entfernt) und Rožnov pod Radhoštěm (ca. 23 km vom Lachischen Tor entfernt). Sie ist die Hauptstrecke, die die Beskiden mit dem Lachischen Tor und auch mit der nächsten Verbindung zur Slowakei (über Makov) verbindet. Die Grenze ist vom Lachischen Tor ungefähr 35 km entfernt.

Im Lachischen Tor 
Im Rahmen des Lachischen Tors ist Kopřivnice mit Příbor durch die erwähnte Landstraße Nummer 58 verbunden. Hukvaldy ist erreichbar über Lubina auf der Landstraße der III. Klasse (Nr. 480) oder über die lokalen Teile Vlčovice und Mniší auf der Landstraße der III. Klasse (Nr. 486), die sich in Rychaltice an den Verkehrsweg I/48, bzw. D48/E 462) anschließt. Die kürzeste Verbindung zwischen Hukvaldy und Příbor ist die Fahrt über eine enge Landstraße der III. Klasse (Nr. 4863). 

Kopřivnice und Stramberg bilden eigentlich eine durch Bebauung verbundene Doppelstadt. Durch Kopřivnice läuft die Landstraße Nummer 480 als eine Verkehrs-Hauptader, die über Stramberg und Závišice nach Vepřovice führt. An der Grenze zwischen Kopřivnice und Stramberg zweigt davon eine Landstraße, die durch das historische Stadtzentrum von Stramberg und weiter auf den Landstraßen der III. Klasse nach Nový Jičín führt, ab.

Für die Orientierung in der Stadt dient ein Straßen-Navigationssystem, das Sie zu den touristischen und sportlichen Attraktivitäten der Stadt führt.